Lagerwirtschaft und Distribution

SAP Business One unterstützt Sie bei der Bestandsführung und der Verwaltung des operativen Betriebs. Das umfasst die Angebots- und Auftragsabwicklung, den Versand und Ihre Fakturierung. Mit der Lösung können Sie Bestände und Transporte mühelos über mehrere Lagerstandorte verfolgen. Darüber hinaus bietet Ihnen SAP Business One gleich mehrere Bestandsbewertungsverfahren, wie Standardpreis, gleitender Durchschnittspreis oder FIFO. Die Bestände innerhalb des Systems werden bei jeder Buchung aktualisiert, somit können Sie immer die aktuelle Verfügbarkeit durchführen. Ihre Regeln zur Preisfindung wendet die Lösung automatisch auf die Geschäftsvorgänge mit Kunden und Lieferanten an, so werden spezielle Rabatte und Mengenstaffelungen zuverlässig angewandt.

Materialbedarfsplanung (MRP)

Machen Sie sich die leistungsstarken Planungsfunktionen von SAP Business One zunutze. Beispielsweise können Sie die Fertigung und Beschaffung von Artikeln anhand einer Vielfalt von Kriterien terminieren und verwalten. Mithilfe unserer Lösung ersetzen Sie fehleranfällige Ad-hoc-Entscheidungen durch strukturierte Planungsprozesse – auf Basis vorhandener Stücklisten, Bestandsdaten, Eingaben aus terminierten Produktionsaufträgen und Bestellungen sowie Bedarfsangaben aus tatsächlichen Bestellungen und Bestellprognosen. Die Software bietet Ihrem Unternehmen folgende Funktionen für die Materialbedarfsplanung:

Prognosen

Erstellen Sie zuverlässige Bedarfsvorhersagen, indem Sie im Assistenten für Materialbedarfsplanung auf historische Einkaufsdaten, eingegangene Bestellungen und andere Prognosekennzahlen zurückgreifen.

Dispositionsassistent

Nutzen Sie diesen Assistenten, um Ihren künftigen Materialbedarf zu optimieren sowie die Einkaufs- und Fertigungsempfehlungen einschließlich der Ausnahmen umfassend zu verwalten und zu steuern. Indem Sie Mindestbestellmengen und Mehrfachbestellungen berücksichtigen, können Sie Preisnachlässe erzielen oder auf Standardgrößen bei Produktionslosen setzen und somit die Kosten senken. Ein spezieller Bericht im Dispositionsassistenten rät Ihnen, ob Sie Artikel selbst entwickeln oder besser einkaufen sollten. Mithilfe der Drilldown-Optionen können Sie die Nettobedarfskalkulationen einsehen und die Belege aufrufen, die dem Bruttobedarf zugrunde liegen.

Bestellempfehlungsbericht

Sie lassen Fertigungsaufträge und Bestellungen automatisch in einem Empfehlungsbericht zusammenfassen. Müssen Sie eine Position extern einkaufen, wandeln Sie den Fertigungsauftrag einfach in eine Bestellung um. Um den Beschaffungsprozess weiter zu straffen, fassen Sie Bestellungen bei einem Lieferanten optional in eine Sammelliste zusammen.

Bestandskontrolle

Artikelstammdaten

Mit diesen Funktionen definieren Sie Fertigungspositionen, Einkaufspositionen sowie Nicht-Bestandspositionen, beispielsweise Arbeits- und Reisekosten. Gleichzeitig verwalten Sie Standardinformationen wie Lieferant, Einkaufs- und Verkaufseinheit sowie den steuerlichen Status einer Position. Darüber hinaus können Sie Ihre Artikel in verschiedenen Lagern mit unterschiedlichen Artikelkosten standortabhängig pflegen. SAP Business One unterstützt alle gängigen Bestandsbewertungsmethoden, darunter Standardkosten, gleitender Durchschnitt und FIFO. Mit der Lösung legen Sie die Beschaffungsart (Fertigung oder Kauf) ebenso fest wie die Bestellzeiträume, in denen Artikel gekauft werden – monatlich, wöchentlich oder täglich. Sie bestimmen die zu bestellende Chargengröße, die Mindestbestellmenge und die durchschnittliche Vorlaufzeit. All diese Informationen stehen Ihnen auch nahtlos in Verbindung mit der MRP-Funktion zur Verfügung.

Serien- und Chargennummern

Sie können Seriennummern mithilfe von Vorlagen sowohl automatisch als auch manuell erzeugen. Chargen − Sie ordnen Chargen Produkten zu und klassifizieren diese über eine Gültigkeitsdauer oder über frei definierte Merkmale. Anschließend definieren Sie für diese Produkte in den Kundenaufträgen, Lieferscheinen oder Bestandsbewegungen Chargen. Alternativartikel – Mit dieser Funktion erstellen Sie Listen alternativer Artikel, wenn die Auswahl eines Kunden nicht verfügbar ist. Diese Ersatzartikel ordnen Sie auf Basis von Ähnlichkeit, Preis oder Menge.

Geschäftspartner-Katalognummer

In einer Tabelle mit Querverweisen verknüpfen Sie die Teilenummern der Kunden und Lieferanten mit den Angaben aus der Bestandskontrolle. Anstelle Ihrer eigenen Artikelnummern verwenden Sie die Artikelnummer Ihrer Geschäftspartner auf Einkaufs- und Verkaufsbelegen.

Bestandsumlagerungen

Sie verschieben bei Bedarf Bestände von einem Lager in ein anderes.

Bestandsneubewertung

Mit SAP Business One können Sie Ihre Artikelkosten und den Bestandswert auch ohne Änderung der Auftragsmengen neu bewerten.

Zyklische Bestandszählung

Straffen Sie Inventurzählungen. SAP Business One erzeugt Alarme und Berichte – und hilft Ihnen so zu entscheiden, welche Artikel Sie mit welcher Häufigkeit zählen.

Preisliste

Sie erfassen Eröffnungssalden für Lagerartikel und schreiben Lagerdaten fort.

Sonderpreise

Indem Sie Kunden oder Lieferanten verschiedene Preislisten zuweisen, können Sie dynamische Verknüpfungen anlegen, die im Falle einer Preislistenänderung automatisch aktualisiert werden.

Kommissionieren und Packen

Mit dieser Funktion definieren Sie Sonderpreise für einzelne Kunden oder Lieferanten oder legen bestellmengenabhängige Preise und die Gültigkeitsdauer dieser Angaben fest.